Suchen

Suchergebnisse

Ergebnisse 21 - 40 von 3.621 in Wissen und Kultur

Filter nach Länge

Filter nach Datum

Filter nach Rubrik

Sortieren nach

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 26.03.00 | ARD-alpha

Die Sonne hat 300.000 Erdmassen - und dominiert mit ihrer Schwerkraft unser Sonnensystem. Doch auch die Schwerkraft der Planeten selbst beeinflusst ihre Bahnen. Das Problem: Ein solches Mehrkörperystem lässt sich mathematisch nicht zuverlässig berechnen. ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 09.04.00 | ARD-alpha

1995 wurde zum ersten Mal ein Objekt im Universum entdeckt, das bis dahin für unsere Instrumente unsichtbar war: ein Brauner Zwerg. Das ist sozusagen ein Stern, der keiner geworden ist. Der Grund: Die Gaswolke, aus der er entstand, hatte nicht genug Masse. ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 23.04.00 | ARD-alpha

Ungefähr 90 Prozent der gesamten Materie im Universum ist Dunkle Materie. Das Problem: Sie wechselwirkt nicht mit Strahlung und entzieht sich damit der direkten Beobachtung. Indirekt lässt sie sich aber trotzdem aufspüren, indem man die optische ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 07.05.00 | ARD-alpha

Neue Untersuchungen zeigen: So viele Außerirdische wie in der Science Fiction gibt es vermutlich nicht. Der Grund: Die meisten Sonnen sind zu klein oder zu groß für die Entstehung von Leben. Nur G-Sterne wie die Sonne sind dafür geeignet. (Ein Beitrag ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 18.06.00 | ARD-alpha

(Ein Beitrag von: Prof. Harald Lesch) ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 16.07.00 | ARD-alpha

Gaswolken im All brechen manchmal unter ihrem eigenen Gewicht zusammen. Durch die Reibung wird es so heiß, das Atomkerne miteinander fusionieren: Ein Stern wird geboren. Wenn aus ihm Gasjets ins interstellare Medium schießen, entstehen hell leuchtende ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 13.08.00 | ARD-alpha

Am Anfang unseres Universums, direkt nach dem "Big Bang", flog alles mit unglaublicher Wucht auseinander. Der Raum dehnte sich aus - und kühlte dabei ab. Bereits 20 Sekunden nach dem Urknall entstanden dann die ersten Wasserstoff-Isotope. (Ein ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 10.09.00 | ARD-alpha

Wie alle Sterne und Planetensysteme im Universum ist auch unser Sonnensystem aus Gaswolken entstanden. Das Außergewöhnliche dabei: 99 Prozent des Drehimpulses stecken in den Planeten - und die drehen sich auch noch um sich selbst. (Ein Beitrag von: Prof. ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 24.09.00 | ARD-alpha

So ähnlich, wie wenn man einen Stein ins Wasser wirft, fängt die Raumzeit durch Gravitationswellen an zu schwingen. Ursache ist die Masse, etwa von Sternen. Sie krümmt den Raum in ihrer Umgebung. Explodiert der Stern in einer Supernova, breiten sich ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 05.11.00 | ARD-alpha

(Ein Beitrag von: Prof. Harald Lesch) ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 03.12.00 | ARD-alpha

Im Mittelalter versuchten Alchemisten, aus Dreck Gold herzustellen. Natürlich erfolglos. Denn schwere Elemente wie Gold entstehen nicht einfach so, sondern in Sternen. Doch Kernfusion funktioniert nur bis zum Eisen mit seinen 26 Protonen. Gold aber hat 79 ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 17.12.00 | ARD-alpha

Galaxien sind äußerst "soziale Wesen": Sie treten so gut wie nie allein auf. Begegnen sich Galaxien? Haben sie etwas miteinander zu tun? Was passiert, wenn sich zwei Galaxien aufeinander treffen? (Ein Beitrag von: Prof. Harald Lesch) ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 07.01.01 | ARD-alpha

Unsere Nachbargalaxie Andromeda ist rund 2,25 Millionen Lichtjahre entfernt. Wie aber misst man eine solche Strecke? Mit der Parallaxenbestimmung kommt man jedenfalls nicht weiter. Als Hilfsmittel benutzt man stattdessen pulsierende Sterne, die Cepheiden, ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 04.02.01 | ARD-alpha

1650 rechnete es Erzbischof James Ussher auf Grundlage der Bibel ganz genau aus: Die Erde ist am 23. Oktober des Jahres 4004 v. Chr. um 9 Uhr morgens entstanden. Doch dann fanden Geologen immer mehr Hinweise darauf, dass sie sich über sehr viel längere ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 04.03.01 | ARD-alpha

Die alten Griechen hatten noch einen zyklischen Zeitbegriff: Die Dinge kommen und vergehen, ein Kreislauf folgt dem nächsten. Der Zeitbegriff der Physik dagegen hat mit der zunehmenden Unordnung zu tun - der "Entropie". Zeit vergeht dann, wenn ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 18.03.01 | ARD-alpha

In Atomkernen scheinen Kräfte am Werk, die der Mensch nicht richtig im Griff hat. Doch im Gegensatz zur problematischen Spaltung von Atomkernen in unseren Kraftwerken verschmelzen in Sternen kleine Atomkerne miteinander. Wie das vor sich geht, erklärt ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 01.04.01 | ARD-alpha

Angeblich kann man an den Abmessungen der Pyramiden die Lichtgeschwindigkeit oder den Abstand Erde - Sonne ablesen. Haben die Ägypter also über ein tiefes Wissen über den Kosmos verfügt? Oder gar mit Außerirdischen in Kontakt gestanden? Harald Lesch ist ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 15.04.01 | ARD-alpha

Wilhelm Herschel entdeckte 1781 durch Zufall ein Scheibchen am Himmel. Sollte es doch mehr als die seit der Antike bekannten sechs Planeten geben? Herschel war skeptisch und hielt seinen Fund zunächst für einen Kometen. Und tätsächlich ist Uranus ein sehr ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 29.04.01 | ARD-alpha

Fast alle Sterne entstehen nicht alleine, sondern als Doppelsterne oder sogar Mehrfachsysteme. Und genau wie bei menschlichen Beziehungen stellt sich die Frage: Was passiert zwischen den beiden Partnern? Verändern sie sich oder bleiben sie, wie sie sind? ...

▶ 15 min

alpha-Centauri vom 13.05.01 | ARD-alpha

Noch heute finden sich im Weltall Überreste des Big Bang: die kosmische Hintergrundstrahlung. Sie ist der ultimative Beweis dafür, dass wir in einem Universum leben, das einen Zeitpfeil hat, expandiert und sich abkühlt. Diese Erkenntnisse setzte sich ...