Wir im Saarland - Kultur

Wir im Saarland - Kultur vom 03.06.20

Spurensuche auf der Barockstraße (03.06.2020) - Eine Zeit, in der Migration ein großes Thema war und eine Zeit, die geprägt war von Spannungen zwischen Deutschland und Frankreich: der Barock. Auch das macht diese Epoche für den Experten Klaus Friedrich so spannend. Ein Spaziergang auf der von ihm ins Leben gerufenen Barockstraße im Saarpfalzkreis. Barock verbinden viele geradezu automatisch mit prunkvollen Schlössern, aufgetürmten Perücken und weiten Roben. Aber die große Mehrheit der Bevölkerung führte ein Leben weitab von Politik und Adel. Der 30-jährige Krieg entvölkerte das heutige Saarland fast völlig. Es setzte eine Armutsmigration aus Tirol und der Schweiz in die Region ein. Von dem Prunk, der an den Schlössern und Herrenhäuser auch hierzulande herrschte, haben die Neubürger nichts mitbekommen. Historiker haben sich lange Zeit wenig um das Leben der einfachen Leute im Barock gekümmert; einen Einblick gewährt das Museum für dörfliche Alltagskultur in Rubenheim. Der Adel vergnügte sich auf Schloss Hohenburg oder der Gustavsburg in Jägersburg - Baudenkmäler, die heute vom Wohlstand und der Kultur der Zeit zeugen. Zum Barock im Saarpfalzkreis begleiten wir Klaus Friedrich, der in Nicht-Corona-Zeiten kulturgeschichtliche Führungen anbietet. Und immer wieder entdeckt er Neues im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Frankreich.
Datum:
03.06.20
Länge:
5 min
Aufrufe:
46